1980: Innsbruck Hallenbad der Universität: Nachwuchsmeisterschaften

Im Schwimmen fanden am 19. und 20. April 1980 die Hallenmeisterschaften der Kinder, Schüler, Jugend und Junioren im Universitatshallenbad statt. Besonders erfreulich vermerkten wir die relativ guten Leistungen der Kinder, die erst vor kurzem aus der Schwimmschule ins Landessportheim übersiedelten und dort unter der Leitung von Friedel Suda sehr gut betreut werden. Kinderklasse Über 50m Brust schwamm Petra Gatscher, Jg. 70 eine Zeit von 0:48,74 und wurde damit Zweite 50m Kraul 0:48,63. Verena Suda, Jg. 71 erreichte über 50m Rücken mit einer Zeit von 0:46,50 den 3. Platz , schwamm über 50m Kraul mit 0:42,02 auf den 4. Platz und über 50m Schmetterling 0:52,93. Gut auch die Leistungen der Geschwister Lutz. Birgit, Jg. 70 50m Kraul 0:46,82, 50m Schmetterling 1:02,91 Sabine, Jg. 71 50m Kraul 0:46,29, 50m Rücken 0:57,14. Bei den männlichen Kindern erzielten sowohl Ronald Zahn als auch Martin Krumpek gute Zeiten. SchülerklasseIn der Schülerklasse schwamm Claudia Schwab, Jg. 67 über 100m Brust mit 1:34,59 persönliche Bestzeit. Birgit Pischa, Jg. 67 über 400m Kraul 5:35,90, über 100m Kraul 1:11,67 und über 100m Rücken 1:20,67 und erreichte damit den 3. Platz . Bei den männlichen Schülern bestätigte Alexander Placheta, Jg. 67 seine sehr gute Form über 400m Kraul 5:12.19, 100m Kraul 1:04,84, 100m Schmetterling 1:17,18, während diesmal Alexander Altmüller, Jg. 67 als Folge eines Trainingsrückstandes nicht folgen konnte, er schwamm 400m Kraul in 5:30,36, 100m Kraul 1:07,34, 100m Schmetterling 1:24,88 und die 200m Lagen in 2:54,54. Von den noch weiter nach vor drängenden Schülern der Leistungsgruppen machte Gernot Winkler, Jg. 66 mit seinen Zeiten über 400m Kraul 5:27,40 über 100m Kraul 1:07,56 (als Startschwimmer in der Staffel 1:06,31) sowie Andreas Schletterer, Jg. 67 100m Kraul 1:14,45 und 100m Rücken 1:28,49 auf sich aufmerksam. Thomas Gatscher, Jg. 67 erreichte mit seiner Zeit über 100m Brust von 1:23,19 den 3. Platz und zeigte mit seinen Zeiten über 100m Kraul 1:19,31, 100m Schmetterling 1:25,31, 200m Lagen 2:57,23, daß ein Schwimmer der ersten Gruppe mehrere Lagen beherrschen muß, eine Bedingung, die wir als Betreuer schon von der Auslese herstellen müssen und das Training auch in dieser Richtung forcieren. JugendklasseIn den Jugendklassen erbrachte die beständigsten Leistungen wieder Harald Bergmann, Jg. 65, 400m Kraul 5:04,85, 100m Kraul 1:03,66, 100m Schmetterling 1:13,85 und 100m Rücken 1:12,75. Eine sehr gute Zeit erreichte Peter Springer, Jg. 64 über 100m Brust mit 1:22,46, Alexander Moosbrucker, Jg. 65 über 100m Schmetterling 1:18,66. Trotz Trainingsrückstand bot Franz Bergant seine gewohnten Leistungen und ist dadurch ein wertvolles Glied unserer Leistungsgruppen.Allgemein kann festgestellt werden, daß im TWV die Wachablöse nach den Rückzügen von Markus Haisjackl, Siggi Bergant, Ludwig Prinz, Michael Nagele, Bernhard Waldhof, um nur einige zu nennen, wohl erfolgt ist, daß aber unsere jungen Schwimmer noch nicht soweit sind um diese Lücke zu srhließen. Unser Bestreben soll hier sein, intensiv am eingeschlagenen Weg weiterzuarbeiten, um auch auf dem leistungsmäßigen Sektor nicht den Anschluß an die allgemeine Entwicklung des Schwimmsportes eigentlich als "Sport der Kinder" nicht zu verlieren. Diese Aussage als Sport der Kinder bedarf jedoch sicher einer gewissenhaften Standortbestimmung, dem vielleicht sind an dieser Entwicklung die Schwimmsportfunktinäre mit schuldig, da sie den Schwimmern, die der Jugend entwachsen, zu wenig Beachtung schenken.

Autor: Herwig Herbert